Erschienen
16.09.2015
Kategorien
Mitarbeiterstories

Handlettering-Workshop mit Hannah Rabenstein

Heute ist es also soweit! Heute werde ich von Hannah Rabenstein gezeigt bekommen, worauf es beim Handlettering ankommt.

Hannah, deren Werke ich seit geraumer Zeit bestaune, deren Facebook-Seite von Liebhabern der expressionistischen Schriftkunst (also auch von mir) fast andächtig verfolgt wird und die immer wieder Anfragen für Workshops hat, aber bisher noch nie einen gehalten hat – DIESE Hannah kommt heute zu uns in den Store, um mit ihrem einzigen Teilnehmer (!!!) das Wort Handlettering zu buchstabieren. Ich fühle mich wirklich extrem geehrt und bin auf ihr Urteil über meine bisherigen Tafelbeschriftungen so gespannt, wie ein Erstklässler auf sein erstes Zeugnis.

Sie betritt den Laden, die Stimmung ist locker und gelöst, ihr prüfender Blick streift die Tafeln und sie … (schluck)… LÄCHELT!

Doch, doch, ein gewisses Talent wäre auf jeden Fall da, darauf kann man gut aufbauen. Und WIE wir aufbauen: Mit einem Schwung, der leicht aussieht und doch vieeeeel Übung braucht, zeichnet und malt sie eine Überschrift, die so eindrücklich ist, dass man wirklich nur den Kopf schütteln kann. Darauf aufbauend, lerne ich nach und nach Regeln und kleine Tricks, lerne Schriftarten einander zuzuordnen und NO-GOs zu vermeiden. Es macht Spaß und ich steigere mich von Buchstabe zu Buchstabe. Die grundsätzlichen Regeln der Schrift habe ich ja schon in meinem Kalligraphie-Kurs kennengelernt, aber der Freestyle ist schon noch mal ein anderes Kaliber.

Am Ende des Tages sind wir alle erschöpft und glücklich. Hannah ist glücklich, dass ihr erster Workshop so gut gelaufen ist. Ich bin glücklich, dass ich die Technik gut aufgenommen habe und sich die Umsetzung wirklich sehen lassen kann. Und die Tafeln sind glücklich, weil sie so schön aussehen, wie noch nie in ihrem Tafelleben zuvor.

Ich muss halt dranbleiben und üben, üben, üben – aber dazu muss man mich – vor allem nach diesem Tag – wirklich nicht zwingen.

Tafeln, wo seid ihr? Ich komme! 

 Ihr Stephan Ott